Kfz-Versicherungen sind so komplex wie kaum eine andere Versicherungssparte. Zahlreiche Parameter rund um Fahrzeug und individuelle Merkmale des Fahrzeugshalters, beispielsweise das Alter, bestimmen dabei die Höhe der Prämie. Leistungen sind von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Konditionen und Preisen erhältlich. Egal ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen – um die individuell beste Versicherungslösung zu finden, ist einiger Aufwand notwendig. Ein unabhängiger Versicherungsvergleich hilft, sich im Tarifdschungel zurechtzufinden. Bei uns erfahren Sie, worauf Sie dabei achten sollten und wie Sie möglichst viele Anbieter auf einmal vergleichen können.


Tipps für den Online-Versicherungsvergleich

Der Verkauf von Kfz-Versicherungen durch Versicherungsvermittler im Wohnzimmer wird immer seltener. Rund 14 Prozent der Deutschen haben im Jahr 2012 ihre Autoversicherung bereits im Internet abgeschlossen – Tendenz steigend. Nach Angaben des Kölner Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov nutzte im Zeitraum Oktober 2012 bis Oktober 2013 fast jeder zweite Web-Nutzer einen Vergleichsrechner im Internet. Bei der Nutzung der Rechner gibt es jedoch einiges zu beachten.

KfZ-Vergleich

Das sollten Sie beachten

Anders als viele vermuten, werden nicht alle Anbieter von Autoversicherungen bei den Vergleichsportalen untersucht. Hintergrund: Die Versicherungsgesellschaften gehen meist eine Partnerschaft mit dem jeweiligen Portal ein. Das Vergleichsportal erhält schließlich für jeden neuen Kunden eine Provision. Keiner der Anbieter listet daher alle Versicherungen und bildet den gesamten Markt ab. Vergleichen Sie die Ergebnisse mehrerer Portale, um möglichst viele Anbieter am Markt “scannen” zu können.

Weiterhin können sich die Anbieter durch die jeweilige Programmierung ihrer Tarifrechner unterscheiden. Da die Tarife so anders bestimmt werden, kann es bei der Eingabe gleicher Daten in unterschiedliche Tarifrechner zu differenzierenden Ergebnissen kommen. Versuchen Sie daher nicht nur verschiedene Portale, sondern auch Portale mit unterschiedlichen Rechnern zu nutzen.

Auf dem Markt tummelt sich mittlerweile eine Vielzahl von gewerblichen Anbietern, die meist für eine Provision durch die Versicherer arbeiten, den Vergleich aber kostenlos und unverbindlich anbieten. Manche Anbieter wie beispielsweise die Allianz sind hier jedoch nicht gelistet, da sie allgemein nicht am Online-Vertrieb teilnehmen oder nicht wollen, dass die Konkurrenz Daten ihrer Neukunden generieren kann. Unabhängige Portale können meist auch diese Unternehmen vergleichen. Aber je nach Tarifrechner heißt dies nicht, dass diese auch zwingend immer die günstigsten Tarife herausfiltern. Wägen Sie die Vor- und Nachteile beider Formen von Vergleichsportalen ab oder nutzen Sie im Idealfall eine Kombination aus beidem.

Achten Sie auch auf die Nutzerfreundlichkeit der Portale. Aufgrund der Komplexität der Autoversicherung ist die Angabe relevanter Daten mit Bezug zur Prämie wichtig. Werden dagegen zu umfangreich persönliche Daten abgefragt, sollten Sie vorsichtig sein.

Bei der Produktauswahl zählen nicht nur die Kosten. Auch die Leistungen müssen für ihr Fahrzeug und die persönlichen Umstände ausreichend und angemessen sein. Zu den besonderen Leistungen der Kfz-Haftpflicht kann beispielsweise die Mallorca-Police zählen.

Beispielrechnung

Ort: Kiel
Fahrzeug: Citroen C4 VTi 120 Limousine (88 kW), Baujahr: 2010-2014, 3001/Akt
Neuwert: 13.000 Euro
Erstzulassung: 12.12.2013
jährliche Fahrleistung: 10.000 km
Geburtsdatum des Fahrers: 30.07.1984 (Alter: 30 Jahre)
Datum des Führerscheinerwerbs: 05.12.2002
Beruf: Angestellter
Versicherungsschutz: Haftpflicht und Vollkasko (SB: 300 Euro VK, 150 Euro TK)
Schadenfreiheits-Klasse: 10
Stellplatz: Parkplatz
Vergleichsportal
Günstigster Tarif
Check24360,32 asstel Basis
Verivox370,66 EUROPA go Basis Sorglos-Kasko
Nafi-Auto394,04 asstel Basis mit Werkstattservice

Stand: Sommer 2014

Infografiken zum KfZ-Versicherungsvergleich

  • Grafik Kfz Vergleich
  • feature_slide_KfZ_Beitraege

Ausfüllhilfe: Tarifelemente und Ihr Einfluss auf den Beitrag

Tarifelement
Prämie
Vorteil
Nachteil
Geeignet für...
Rabattschutz+ 25 ProzentBei einem Unfall wird der Kunde nicht hochgestuft und behält seinen SchadenfreiheitsrabattBei einem Wechsel wird der Kunde in die Schadenfreiheitsklasse eingestuft, die er ohne Rabattschutz hätte.Je nachdem, wie sehr aus Sicht des Kunden der Vorteil der Nachteil überwiegt.
Werkstattbindung- 15 ProzentKosteneinsparungWerkstatt wird nach einem Kaskoschaden ausschließlich vom Versicherer bestimmt. Meist werden freie Werkstätten ohne Markenbindung gewählt.Kunden, die Gebrauchtwagen fahren. Nicht geeignet für Neuwagenbesitzer oder Leasingnehmer.
Stellplatz- 11 ProzentKosteneinsparungMaximale Ersparnis nur bei einer Garage mit Eigenheim und Gebäudeversicherung. Für eine Garage ohne Haus nur bis zu 5 Prozent.Neuwagenbesitzer
Fahrleistung+ 91 Prozent (31.000 Kilometer)Kunden, die nur wenige Kilometer im Jahr fahren, können sparen.Ab 15.000 Kilometer pro Jahr kann es bereits bis zu 26 Prozent teurer werden.
Fahrerkreis+ 100 ProzentWer sein Fahrzeug alleine fährt, kann Geld sparen. Auch bei Partnern gibt es nur selten Aufpreis.Wer dagegen seine Kinder zum Fahrerkreis zählt, zahlt bis zu 100 Prozent mehr.
Fahrzeughalter+ 30 ProzentIst der Versicherungsnehmer alleiniger Fahrzeughalter, bleibt der Preis gleich.Kommt eine andere Person hinzu, kann es bis zu 30 Prozent teurer werden.

Quelle: Finanztest, 11/2013

Sparen mit Telematik-Tarifen

Sparen können Autofahrer zudem mit sogenannten Telematik-Tarifen, die die Fahrweise des Fahrers in die Beitragsberechnung einbeziehen.

Kfz Statistik

Zahlen und Fakten

Kfz-Versicherung in Deutschland

  • Rund 8 Millionen Deutsche tragen sich 2014 mit dem Gedanken, die Versicherung zu wechseln.
  • 1,55 Millionen Deutsche haben 2013 ihre Kfz-Versicherung gewechselt, davon über 750.000 online über Vergleichsportale.
  • Laut „Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt“ beträgt die Differenz zwischen dem jeweils teuersten und günstigsten Tarif durchschnittlich 1.231 Euro.
  • 5 Prozent beträgt die durchschnittliche Preissteigerung der Kfz-Tarife von 2013 zu 2014.

Gut zu wissen vor dem Abschluss: Die
wichtigsten Beitragsfaktoren

Es gibt rund 50 brancheneinheitliche Einzelfaktoren, nach denen die Versicherungen die Preise für die Kfz-Tarife kalkulieren. Allerdings kann die Gewichtung der einzelnen Faktoren von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich ausfallen.

Hier die wichtigsten Merkmale:

  • Zu versicherndes Fahrzeug: Autos werden in sogenannte Typklassen eingeteilt. Demnach sind Fahrer bestimmter Fahrzeuge häufiger an Schäden und Unfällen beteiligt und die Reparatur teurer als bei anderen Autos. Dementsprechend wirkt sich der Autotyp beitragsmindernd oder beitragssteigernd aus.

  • Zulassungsbezirk: Wie bei den Fahrzeugen gibt es eine Einteilung der Regionen in bestimmte statistische Risikoklassen. In Großstädten zugelassene Autos sind meist teurer zu versichern als in ländlichen Regionen.

  • Unfallfreie Jahre des Versicherungsnehmers: Je länger Sie bereits unfallfrei unterwegs sind, desto günstiger wird Ihre Versicherung. Die Einteilung in die Schadensfreiheitsklasse erfolgt jedes Jahr.

  • Alter und Beruf des Versicherungsnehmers: Ältere Menschen fahren umsichtiger und vorsichtiger als junge Menschen oder Fahranfänger, zumindest statistisch gesehen. Auch bestimmte Berufsgruppen fahren insgesamt vorsichtiger und verursachen weniger Unfälle.

  • Jährliche Fahrleistung: Je mehr Sie fahren, desto teurer wird die Versicherung, da statistisch mehr passieren kann.

  • Versicherungsleistungen: Tarife mit umfangreichen Leistungen kosten mehr als Kompakt- oder Standardtarife.

  • Anspruch auf Rabatte: Einige Versicherungen gewähren Rabatte, darunter bei selbst genutztem Wohneigentum, bei Kindern, bei Besitz einer Jahreskarte für den ÖVNP, bei Mitgliedschaft im Automobilclub (z.b. ADAC)

Warum es lohnt, jährlich die Kfz-Versicherung zu vergleichen

Der Kfz-Markt ist ein Massenmarkt: Insgesamt gibt es 58,7 Millionen Autoversicherungsverträge (Stand 2012 laut Aufsichtsbehörde Bafin). Der Verband der deutschen Versicherer (GDV) spricht für 2013 sogar von rund 109 Millionen Verträgen. Um die Gunst der Kunden buhlen rund 100 Versicherungen. Die Folge ist ein sehr intensiver Preiskampf, der jedes Jahr stärker ausgefochten wird und von dem der Endverbraucher profitiert. Vor allem in den letzten Jahren verschärfte sich der Wettbewerb durch den vermehrten Abschluss übers Internet mit vorherigem Online-Preisvergleich und durch Direktversicherungen.

Versteckte Beitragserhöhung
in der Rechnung finden

Achten Sie in Ihrer Beitragsrechnung auf den “Vergleichsbeitrag”. Das ist der Betrag, den Sie hätten zahlen müssen, wenn die neue SF-Klasse schon im Vorjahr gültig gewesen wäre. Liegt dieser unter dem zu zahlenden neuen Beitrag für das kommende Jahr, hat Ihre Versicherung eine versteckte Preiserhöhung vorgenommen!

Machen Sie jedes Jahr aufs Neue einen Preisvergleich. Die Beiträge ändern sich so stark, dass Sie mit einem günstigeren Tarif leicht 100 Euro und mehr im Jahr sparen können, auch wenn Sie bisher günstig versichert waren.”

Stiftung Warentest, Ausgabe “test”, November 2014

Auch dieses Jahr hat die Studie [„Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt“] sehr deutlich gemacht, dass beachtliche Prämienunterschiede zwischen den Versicherungstarifen der verschiedenen Versicherungen bestehen.“

Prof. Dr. Thomas Köhne, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Vergleichen und Sparen

Paradox: Vergleich auch sinnvoll, wenn
Ihr Beitrag von allein sinkt

Es klingt paradox, aber ein Preisvergleich lohnt auch, wenn die Versicherung für das kommende Jahr einen niedrigeren Jahresbeitrag mitteilt. Dies kann passieren, wenn die Versicherung keinen Schaden oder Unfall für Sie regulieren musste, Sie also keine Leistungen in Anspruch genommen haben. Zur Belohnung werden Sie automatisch in eine günstigere Schadensfreiheitsklasse gestuft, was sich beitragsmindernd auswirkt.

Aber: Gleichzeitig kann die Versicherung den Grundbeitrag anheben. Wenn Sie mit der neuen SF-Klasse zu einem Versicherer mit günstigerem Grundbeitrag wechseln, sparen Sie bares Geld – bei möglicherweise gleichen Leistungen.

Ein Rechenbeispiel für die Haftpflichtversicherung

 
Bisheriger Beitrag
Verteuerung durch gestiegenen Grundbeitrag
Ersparnis durch neue SF Klasse
Neuer Beitrag
Alte Versicherung550 Euro+ 30 Euro- 100 Euro480 Euro
Neue Versicherung0 Euro- 100 Euro450 Euro

Die fünf wichtigsten Beweggründe für den Abschluss

Laut Marktforschungsinstitut YouGov sind dies die wichtigsten Kriterien, bevor sich Deutsche für den Abschluss einer Autoversicherung entscheiden:

1. Preis


2. Tarifleistungen


3. Beratung und Service


4. Ruf des Versicherungsunternehmens


5. Markenbekanntheit der Versicherung

Immer häufiger Abschlüsse über Online-Vergleichsrechner

Ein Vergleich der Autoversicherungen wird immer wichtiger und immer häufiger von deutschen Autofahrern als Abschlussmöglichkeit des Tarifs genutzt. Grund ist, dass in Internetrechnern neue und niedrigere Preiserwartungen entstehen. Außerdem rücken mehr Versicherungsgesellschaften ins Blickfeld des Suchenden.